Skip to main content
 

Hotels und Motels

1908 erfolgten die ersten Bibelübergaben an Hotels. Im Laufe der Jahre haben viele Menschen durch die aufgelegten Bibeln eine Lebensveränderung erfahren. So fanden bis heute viele einsame, mutlos und gar lebensmüde Gäste zurück in ein sinnhaftes Leben.

Weitere Verteilgebiete sind nach und nach dazugekommen:

Gefängnisse und Strafanstalten

Vielerorts ist den Gideons der Besuch der Häftlinge gestattet, um ihnen Gottes Wort zu offerieren und diesen aus der Gesellschaft ausgeschlossenen Menschen die Liebe Gottes nahe zu bringen.

Spitäler

Neue Testamente werden in den Nachttischen von Spitalzimmern aufgelegt. Viele Patienten und deren Angehörige haben durch dieses Buch Trost und Mut in Jesus Christus gefunden. Weiters werden die Bibeln auch in Alters- und Pflegeheimen abgegeben.

Militär

Seit 1941 erhalten die Streitkräfte, vor allem in den Rekrutenschulen, Neue Testamente mit Psalmen und Sprüchen, dabei werden die Gideons von engagieren Feldpredigern unterstützt.

Jugend

Die Taschenbibeln werden den Schülern von öffentlichen und Privatschulen ab der fünften Klasse angeboten.

Höhere Schulen und Universitäten

Das Gideon Verteilprogramm wurde 1972 um Universitäten, Hoch- und Fachschulen erweitert. Viele ermutigende Rückmeldungen von Studenten, die durch das Lesen der Bibel Halt und Orientierung im Leben gefunden haben, bestätigen die Kraft von Gottes Wort. Ein Student berichtet: "Ich glaubte  schon immer, dass es einen Gott gibt, aber ich kannte ihn nicht. Ich habe nie eine Bibel gelesen, bis ich eine von den Gideons erhielt. So wurde ich gläubig an den Herrn Jesus Christus."

Medizinischer Bereich

Die Frauen der Gideons verschenken weisse Bibeln an Personen im Medizinalbereich, die in Spitälern, Kliniken, Altersheimen, Arztpraxen, privaten Heimen oder sonst im Pflegebereich tätig sind und besuchen dazu auch die Ausbildungsstätten des Pflegepersonals.

Unsere Ermutigung und Motivation finden Sie im Buch Jesaja, Kap. 55, Vers 11:

"So soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein:
Es wird nicht wieder leer zu mir zurückkommen,
sondern wird tun, was mir gefällt,
und ihm wird gelingen, wozu ich es sende."